Login

Login Form



Zusammenarbeit mit Eltern

Im Interesse der Kinder ist es dem Team des Familienzentrums wichtig einen Grundstein für eine lange, vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen dem Team und den Eltern zu legen. Die Transparenz der pädagogischen und pflegerischen Arbeit schafft das Vertrauensverhältnis zu den Eltern. Mit unserer Digitalkamera fotografieren wir Szenen aus dem Kindergartenalltag, von Veranstaltungen oder Ausflügen. Das Team des Familienzentrums versteht die Eltern als Partner, deren Erwartungen und Wünsche ernstgenommen und nach Möglichkeit berücksichtigt werden. Wir haben ein offenes Ohr für Anregungen, Lob, Kritik und Fragen der Eltern. Die Eltern können sich als aktive Planer und Mitgestalter bei Veranstaltungen mit ihren jeweiligen Kompetenzen einbringen.

Anmeldegespräch
Termine für Anmeldegespräche werden vorwiegend telefonisch vereinbart. Diese finden in der Regel dienstags oder donnerstags statt. Die Leiterin oder eine andere Mitarbeiterin des FZ führt die Eltern durch die Einrichtung und erläutert die pädagogische Arbeit. Im persönlichen Gespräch erhalten Eltern Informationen organisatorischer und pädagogischer Art und erhalten Antworten auf ihre Fragen. Ein Anmeldegespräch dauert je nach Bedarf ca. 45 – 60 Min. Für Gespräche mit hörgeschädigten Eltern wird bei Bedarf ein Gebärdendolmetscher eingesetzt.

Aufnahmegespräch
Bei Zusage eines Platzes im Familienzentrum „Sternschnuppe“ findet ein Hausbesuch oder ein Gespräch in der Einrichtung statt, bei dem Eltern alle Informationen zu Abläufen in der Gruppe / Einrichtung sowie zur Eingewöhnung erhalten. Eltern haben die Möglichkeit den Erzieherinnen Informationen über das Kind und das soziale Umfeld der Familie weiterzugeben und individuelle Fragen mit ihnen zu klären. Bei einem Kennenlernabend erhalten die Eltern Informationen über die Ferienbetreuung, Verhalten im Krankheitsfall, Vorschulkindarbeit und vieles mehr. Eltern haben dort auch die Gelegenheit das komplette Team kennenzulernen.Für Gespräche mit hörgeschädigten Eltern wird bei Bedarf ein Gebärdendolmetscher eingesetzt.

Eingewöhnungszeit
Auch hier ist die Zusammenarbeit zwischen Erzieherinnen und Eltern sehr wichtig. Informationen hierzu finden Eltern im Eingewöhnungskonzept des Familienzentrums, das die sie mit der Zusage eines Platzes erhalten.

Elternsprechtage / Entwicklungsgespräche
Mindestens einmal jährlich finden für jede Familie Elterngespräche statt, bei denen Eltern über den Entwicklungsstand ihrer Kinder, seine Entwicklungsfortschritte, sowie Fördermöglichkeiten informiert werden. Im Rahmen des Testes zur Feststellung evtl. Lese-Rechtschreib-Schwäche von Kindern im letzten Kindergartenjahr(HLL/BISC), werden anschließend Elterngespräche mit den Eltern durchgeführt. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit der „Initiative Seelisch gesundes Kind“ und der damit verbundenen Dokumentation in einem Erzieherbeobachtungsbogen werden ebenfalls kurze Elterngespräche geführt. Darüber hinaus ist es den Eltern jederzeit möglich, einen Gesprächstermin mit den Erzieherinnen zu vereinbaren, sollten diese einmal aktuellen Gesprächsbedarf haben. Auch die Erzieherinnen werden Eltern im Bedarfsfall zu einem Elterngespräch einladen. In besonderen Fällen, wird in Absprache mit den Eltern auf Fachpersonal von externen Institutionen zurückgegriffen. Zum Ende der Krippen- / Kindergartenzeit findet noch ein Abschlussgespräch statt.
Im Jahresverlauf werden Elternabende zu unterschiedlichsten Themen, wie z.B. Einschulung, Beginn der Kindergartenzeit, Trotzalter, Elternschule zu unterschiedlichen Erziehungsfragen, Konzentrationsstörungen, Geschwister, Hochbegabung oder anderen, vorgeschlagenen Themen angeboten. Für Gespräche mit hörgeschädigten Eltern wird bei Bedarf ein Gebärdendolmetscher eingesetzt.

Tür- und Angelgespräche
Tür- und Angelgespräche finden täglich in der Bring- und Abholphase statt. Hierbei steht der Austausch zwischen Erzieherinnen und den Eltern über das „Tun“ und das Wohl der Kinder im Vordergrund. Bei Tür- und Angelgesprächen handelt es sich um einen kurzen Austausch zwischen Erzieherin und Eltern. Zu pädagogischen Themen, bei Sorgen und Nöten von Eltern sollte, gerne auch kurzfristig, ein Termin vereinbart werden.

Hospitation
Bei Interesse an einem Hospitationstermin können die Eltern eine Erzieherin ansprechen und einen Termin vereinbaren. An einem Vormittag haben die Eltern dann die Möglichkeit Einblicke in den Kindergartenalltag, mit seinen Angeboten und Abläufen, zu erhalten. Auf Wunsch kann im Anschluss ein kurzes Reflexionsgespräch stattfinden.

Eltern-Kind-Veranstaltungen
Das Familienzentrum organisiert im Verlauf eines Kindergartenjahres unterschiedliche Aktionen für Eltern und Kinder . So werden z.B. Anfang des Kita-Jahres alle Familien zu einem gemütlichen Kennenlernnachmittag eingeladen. Im weiteren Verlauf des Kita-Jahres finden dann, je nach Planung (Jahreszeit, Jahresthema, Interesse und Wünsche der Kinder und Eltern ...)Gruppennachmittage, Vater-Kind-Aktionen, Mutter-Kind-Aktionen, Projektangebote usw. statt.

Elternabende
Neben der Elternversammlung und den Elternbeiratssitzungen werden den Eltern zahlreiche Elternabende zu verschiedenen Themen angeboten, die durch eigene Mitarbeiter oder externe Institutionen gestaltet und durchgeführt werden. Regelmäßig finden Elternbefragungen zu Bedarf und Wünschen an bestimmten pädagogischen Themen im Rahmen der Elternabende statt. Für Gespräche mit hörgeschädigten Eltern wird bei Bedarf ein Gebärdendolmetscher eingesetzt.

Elternrat
Der Elternrat (pro Gruppe zwei Personen) wird zu Beginn des neuen Kita-Jahres bei der Elternversammlung von den anwesenden Eltern gewählt. Der Elternbeirat bildet die Elternvertretung aller Kita-Eltern. Im Austausch mit den Erzieherinnen werden vor allem Informationen über bevorstehende Veränderungen der Einrichtung, des Personals sowie gemeinsame Planungen von besonderen Veranstaltungen und pädagogische Arbeit zum Thema gemacht.

Förderverein
Dieser wurde von Eltern gegründet, um die pädagogische Arbeit des FZ zu unterstützen. Mitglied werden kann jeder, der sich der Sternschnuppe verbunden fühlt. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt, die Mitgliedsbeiträge können steuerlich geltend gemacht werden. Der Förderverein organisiert u.a. die Abrechnung des Caterings, also der warmen Mittagsverpflegung in der Einrichtung.

Elterncafé
Jeden ersten Donnerstag im Monat ist das Elterncafé im FZ geöffnet. Dort haben Eltern der Einrichtung, als auch aus der Nachbarschaft die Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen. Eine vorherige Anmeldung zum Elterncafé ist nicht erforderlich.

Pinnwand / Post / Flyer
Zu allen Veranstaltungen und Aktivitäten, sowie über organisatorische und pädagogische Belangen erhalten die Familien schriftliche Informationen per Aushang im Familienzentrum oder als Handzettel. Des weiteren liegen Flyer, Handzettel und Plakate über externe Angebote, Veranstaltungen im Umkreis, Biete / Suche .... im Foyer der Einrichtung aus. Das schwarzes Brett im Eingangsbereich wird intensiv für Kontaktangebote wie Babysitting, Veranstaltungsangebote, Verkaufsangebote oder Suchanzeigen genutzt.
Im Rahmen unserer Arbeit als Familienzentrums, haben Familien im Umkreis der Einrichtung als auch Familien anderer Stadtteile die Möglichkeit an den Elternangeboten teilzunehmen. Hierzu erfolgen Einladungen per Homepage, Presse und im Schaukasten vor der Einrichtung.

Bücherei
Den Eltern steht eine große Auswahl an Fach-, Sach-, Bilder- und Vorlesebüchern zur Verfügung. Bei Bedarf / Interesse können diese kostenlos ausgeliehen werden.

Elternbefragung
Um eine gute Zusammenarbeit zwischen dem Elternhaus und der Einrichtung zu gewährleisten, unsere Zielsetzungen mit den Bedürfnissen der Eltern zusammenzubringen und fortlaufend einen Eindruck aus der Perspektive der Eltern zu erhalten, werden regelmäßig Elternbefragungen durchgeführt, ausgewertet und im Team besprochen. Bei der Aufnahme ihres Kindes wird mit den Eltern ein Gespräch geführt, in dem u.a.  Wünsche und Vorstellungen zur zukünftigen Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erzieherinnen gemeinsam besprochen werden. Während der gesamten Kindergartenzeit haben Eltern jederzeit das Recht, eine Beschwerde oder Kritik zu äußern. Sichtbar hängt ein Anregungs- und Beschwerdebriefkasten in der Einrichtung. Eltern werden ausdrücklich ermutigt, Erzieherinnen anzusprechen, wenn sie beobachten, dass es zu Unstimmigkeiten kommt. Jeder Hinweis und jedes Gespräch tragen zu einer vertrauensvollen und guten Zusammenarbeit zum Wohle des Kindes, bei.
Zum Ende der Kindergartenzeit werden die Eltern gebeten, rückblickend eine individuelle Bewertung anhand eines Fragebogens abzugeben. Der Fragebogen liegt auch in türkischer Sprache vor.

 
Familienzentrum STERNSCHNUPPE