Tagesablauf

Der Tagesablauf in der Sternschnuppe:


Die Bringphase:
In der Zeit von 7.00 bis ca. 8.00 Uhr werden alle Kinder in einer Gruppe aufgefangen.
Bitte begleiten Sie Ihr Kind in die Gruppe und übergeben Sie es der Erzieherinnen.
Ab 8.00 Uhr gehen die Kinder mit ihren Erzieherinnen in die eigenen Gruppen. Alle Kinder müssen bis spätestens 9.00 Uhr da sein, damit die beginnenden Morgenkreise und die pädagogische Arbeit an und mit Ihren Kindern nicht gestört werden.

Begrüßung:
Um jedem Kind zu zeigen, dass es willkommen ist und ein wichtiges Mitglied seiner Gruppe, ist uns die persönliche Begrüßung am Morgen sehr wichtig.

Der Morgenkreis:
Im Morgenkreis begrüßen sich Kinder und Erzieherinnen, treffen Absprachen für den Tag, beschließen wer, wo und mit wem spielen möchte, erzählen sich was sie am Wochenende erlebt haben, singen, musizieren, betrachten ein Buch etc. Die Kinder erfahren Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit in der Gruppe. Jedes Kind sieht das andere, nimmt es wahr und fühlt sich zugehörig.
Der Morgenkreis ist bereits ein wichtiger Bestandteil der Sprachförderung im Kindergarten und fördert die Selbst- und Sozialkompetenz der Kinder.

Das Frühstück:
Das Frühstück findet gleitend statt. Das heißt, die Kinder entscheiden in der Zeit von 7.30 Uhr – ca. 11.00 Uhr wann und mit wem sie frühstücken möchten. Das Frühstück findet in Form eines Bufetts statt. Dort finden die Kinder verschiedenen Brotsorten, unterschiedliche Wurst- und Käsesorten, Müsli sowie Obst und Gemüse vor. Für das Frühstücksbufett werden monatl. 7€ pro Kind vom Förderverein „Sternschnuppe e.V.“ eingezogen. Die Erzieherinnen achten darauf, dass alle Kinder bis spätestens 11.00 Uhr (Krippengruppe bis 10.00 Uhr) gefrühstückt haben. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Ihr Kind schon zuhause gegessen hat.

Getränke:
Wir bieten den Kinder ungesüßten Tee, gelegentlich auch mal Saft oder Milch an.
Das Mineralwasser wird durch die Eltern finanziert. Hierzu sammelt ein Mitglied des Elternrates 1 mal jährlich einen Betrag von ca. 10 € ein.

Das Freispiel:
Freispiel - was ist das? Wir Erwachsenen haben - hoffentlich - immer wieder einmal Zeit für Dinge, die wir gerne tun: Zeitung lesen, Musik hören, spazieren gehen, mit Freunden Karten spielen... In dieser "freien Zeit" können Sie einem Teil Ihrer Bedürfnisse nachgeben und einfach Sie selbst sein.  Freude am eigenen Tun, Interesse an neuen Dingen oder Spaß an Bewegung und am Umgang mit anderen Menschen prägen diese entspannten Zeiträume.
Dasselbe brauchen unsere Kinder - je jünger, umso mehr.
Die Grundvoraussetzung für ein sinnvolles Freispiel ist die Aufteilung des Gruppenraumes in einzelne Spielbereiche, wie z.B.  Bauteppich  (Konstruktionsmaterial), Puppen- und Rollenspielbereich, Mal- und Basteltisch, Leseecke.
Auch Turnhalle, Flur oder Außengelände werden für das Freispiel genutzt.
In dieser vorbereiteten Umgebung können die Kinder unter dem Material- und Spielangebot wählen, zwischen Einzelspiel oder dem Spiel mit anderen und sie bestimmen selbst die Dauer ihres jeweiligen Spiels. Das Angebot im Gruppenraum wird entsprechend den Bedürfnissen der Kinder immer wieder neu und anders gestaltet, um den Kindern viele Möglichkeiten zum Ausprobieren und Erfahren zu eröffnen.

Pädagogische Angebote und Projektarbeit:
An den Interessen und Bedürfnissen der Kinder orientiert, entwickeln die pädagogischen Fachkräfte gemeinsam mit den Kindern Spiel- und Gestaltungsideen.
Diese werden nach Alter und Fähigkeiten der Kinder ausgerichtet und mit einzelnen, aber auch in Untergruppen von Kindern erarbeitet.
Wir möchten Ihr Kind ganzheitlich fördern, dass heißt mit allen Sinnen, mit Herz, Hirn und Hand seine Welt entdecken lassen.
Die Kinder sollen mit größtmöglicher Selbstständigkeit agieren, sie benötigen Freiräume um gelerntes auszuprobieren und zu vertiefen. Wir werden Ihr Kind hierbei begleiten und unterstützen. Die Projektarbeit mit den Kindern kann sowohl gruppenintern, als auch gruppenübergreifend durchgeführt werden.

Die Bekleidung:
In diesem Zusammenhang eine Bitte, die Bekleidung Ihres Kindes betreffend.
Bitte kleiden Sie ihr Kind, der Arbeit im Kindergarten entsprechend.
Die Kleidung muss auch mal schmutzig oder nass werden dürfen, denn wir arbeiten mit sehr unterschiedlichen Materialien wie Fingerfarbe, Ton, Kleister, etc. Natürlich tragen die Kinder bei solchen Arbeiten Kittel, trotzdem ist es möglich das mal etwas daneben geht.
Auch das Schminken des Gesichtes, sowie des Körpers ist bei uns erlaubt, ja sogar erwünscht. Es ist elementar wichtig für die Entwicklung der Selbstwahrnehmung und das Entdecken des eigenen Körpers.
Bei allergischen Kindern treffen wir Maßnahmen wie Eincremen vor dem Schminken, natürlich in Absprache mit den Eltern. Alle Kinder benötigen Regenhose, Regenjacke und Gummistiefel, denn wir gehen auch bei „schlechtem“ Wetter auf das Außengelände oder spazieren. Nach Möglichkeit gehen wir täglich mit den Kindern nach Draußen. Bekleidung, vor allem Regenkleidung sollte unbedingt gekennzeichnet sein, denn die Erzieherinnen können sich bei 25 Kindern pro Gruppe nicht merken, welches Paar Gummistiefel dem jeweiligen Kind gehört.

1. Abholphase:
In der Zeit von 12.15 Uhr bis 12.30 Uhr werden die Kinder mit 25 Buchungsstunden pro Woche abgeholt.

Das Mittagessen:
Essen und Trinken sind wesentliche Voraussetzungen für menschliche Gesundheit und ausgewogene Ernährung ist für die Entwicklung von Kindern von großer Bedeutung.  Seit 01.02.2010 nehmen wir nicht mehr am städt. Catering teil, sondern haben uns in Zusammenarbeit mit Eltern auf die Suche nach einem möglichst hochwertigen Catering gemacht. Unser Caterer, die Firma Vitesca, liefert wahlweise Mittagessen in zertifizierter Bioqualität. Die Teilnahme an der Mittagsverpflegung kostet 45 € monatl. und wird vom Förderverein „Sternschnuppe e.V.“ eingezogen.
Eine Ermäßigung der Verpflegungskosten kann beim Fachbereich Kinder, Jugend und Familie beantragt werden.
Unsere Kinder sollen Essen  als einen sozialen Prozess erleben, der in einer sozialen Gruppe stattfindet und  lohnenswert ist. Essen in Gemeinschaft ist Mitteilen und Zuhören. Es unterstützt die Entwicklung demokratischer Grundformen, ebenso die emotionale Ansprache über Rituale und Gemeinsamkeiten. Das Mittagessen wird von Fachkräften päd. begleitet, d.h. Hilfestellungen geben,  Raumatmosphäre bieten, Tischgespräche anregen, Vermittlung von Tischsitten, Förderung der Selbständigkeit  (Tische decken und abräumen, etc.)
Die Kinder der Krippengruppe essen gegen 12.00 Uhr zu Mittag, die Kindergartenkinder gegen 12.30 Uhr.
Nach dem Mittagessen putzen alle Kinder ihre Zähne.

Ruhephasen und Mittagsschlaf:
Ca. um 13.30 Uhr beginnt in den Kindergartengruppen eine Ruhephase, in der die Kinder sich erholen, ein Buch vorgelesen wird oder auch mal eine Geschichte von der CD angehört wird.
In dieser Zeit schlafen gelegentlich auch mal Kinder ein.
Die Kinder in der Krippengruppe gehen nach dem Zähneputzen schlafen. Jüngere Kinder schlafen nach Bedarf auch am Vormittag. Im Schlafraum hat jedes der Krippenkinder sein eigenes Bett.
2. Abholphase:
Ab 13.45 bis 14.00 Uhr ist die Eingangstür geöffnet und die Kinder mit 35 Buchungsstunden pro Woche, werden abgeholt.
Der Nachmittag:
Ab 14.00 Uhr treffen sich alle Kindergartenkinder in einem Gruppenraum.
Hier können die Kinder sich gemeinsame Spiele ausdenken und/ oder an kleinen angeleiteten Angeboten teilnehmen.
Die Kinder mit 45 Buchungsstunden pro Woche werden ab 14.00 Uhr fortlaufend bis spätestens 16.45 Uhr (Freitags bis 16.15 Uhr/jeden 1. Montag im Monat bis 15.00 Uhr) abgeholt.
Gegen 15.00 Uhr gibt es in den Gruppen noch eine Snackrunde für den kleinen Hunger zwischendurch.



Termine im Wochenverlauf:

Turntage: Jede Gruppe hat einen festen Turntag. An diesen Tagen ist die Nutzung der Turnhalle ausschließlich der jeweiligen Gruppe vorbehalten. Selbstverständlich finden im Verlauf der Woche auch an den anderen Tagen Bewegungsangebote, sowohl im Haus als auch auf dem Außengelände statt.

Jeden Donnerstag (außer in den Schulferien) - Hip-Hop und Trommelkurs für Jungen und Mädchen unter der Anleitung von Herrn Yves Dougban

Jeden Mittwoch Vormittag – Ergotherapie in der Turnhalle der KiTa, in Zusammenarbeit mit der Gemeinschaftspraxis für Ergotherapie am Wall

Jeden Mittwoch um 14.00 Uhr (außer in den Schulferien) – Schnuppis: Musikalische Früherziehung für Kinder ab 4 Jahren, Singen von Lieder, spielen von Musikinstrumenten, Rhythmik, unter Anleitung von Frau Jansen und Fr. Niermann

Jeden Donnerstag morgen – Fußball-AG: Fußballtraining und kleine Spiele unter Anleitung von Herrn Steinigeweg

Jeden 1. Donnerstag im Monat – Spielzeugtag: Die Kinder können an diesem Tag ein Spielzeug mitbringen. Bitte beachten Sie bei kleinen LEGO oder Playmobilteilen: „Bitte kennzeichnen, da auch die TEK über dieses Spielmaterial verfügt!“